Empfohlenes Event

Gemeinsam unterwegs – Sei kein Einzelkämpfer

Gemeinsam stark

Gemeinsame Berufungen sind vor allem im Bereich von unerreichten Volksgruppen sehr umkämpft. Viele Missionsteams fallen auseinander und müssen wieder nach Hause zurückkehren. Es benötigt deshalb einen Durchbruch für gemeinsame Berufungen, damit die unerreichten Volksgruppen erreicht werden können. Nur gemeinsam können wir die 7.414 unerreichte Volksgruppen erreichen, welche 42,5 % der Weltbevölkerung ausmachen.1 Einzelheldentum ist fehl am Platz, doch gemeinsam sind wir stark!

Fällt einer von ihnen, so hilft ihm sein Gesell auf. Weh dem, der allein ist, wenn er fällt! Dann ist kein anderer da, der ihm aufhilft. Auch, wenn zwei beieinanderliegen, wärmen sie sich; wie kann ein Einzelner warm werden? Einer mag überwältigt werden, aber zwei können widerstehen, und eine dreifache Schnur reißt nicht leicht entzwei.

Prediger 4,9-12 (LUT)

Die Strategie Gottes ist also, gemeinsam zu kämpfen, dass er den Lohn seiner Leiden bekommt.

Wie können wir gemeinsame Berufungen leben?

Ich (Anja G.) habe gemerkt, dass es bei Gottes Berufung nicht so sehr um meine Begabung geht. Gott möchte mein Herz mit verschiedenen Menschen verknüpfen. Mit wem werde ich die nächsten 5-10 Jahre unterwegs sein? Wer ist mir in den Aufträgen zur Seite gestellt?

Gottes Wunsch ist, dass wir den Platz im Leib Jesu einnehmen können. Er möchte, dass wir genau mit den von ihm angedachten lebendigen Steinen in seinen Tempel eingebaut werden. Deswegen dürfen wir unser Leben in Gottes Hand legen, er weiß, wie er uns führen kann. Wir wollen seinen Willen tun. Alles geschieht durch Glauben. Wir benötigen Glauben, dass die Menschen, mit denen wir laufen, von Gott präzise ausgewählt sind: sei es, um uns herauszufordern, in Christi Charakter geformt zu werden oder um unsere Freunde zu sein.

Gott hat einen Platz für dich, an dem du gemeinsam mit Geschwistern im Reich Gottes dienen, leben und wachsen sollst. Dabei ist es wichtig, dass wir lernen, Gemeinden, Teams und Beziehungen im Geist zu erkennen.

Denn es geht im Reich Gottes nicht nur darum, dass wir „einfach irgendwo“ unsere Fähigkeiten einbringen und mitarbeiten, sondern Gott weiß genau, wo er uns als Botschafter haben möchte und mit welchen Menschen, Leitern und welcher Gemeinde wir verknüpft sein, Beziehungen bauen und gemeinsam dienen sollen!

Nimm dir Zeit mit Gott und bewege folgende Fragen:

  • Kennst du die Berufung deiner Gemeinde? Entspricht sie auch deiner Berufung?
  • Ist dein Herz der Gemeinde / deinem Team / deinen Leitern und Geschwistern gegenüber offen?
  • Bist du am richtigen Platz?

Anmerkung: Es ist dabei wichtig, dass wir verstehen, dass in unserer Zeit ein enormer Kampf darum tobt, dass wir in verbindliche, tiefe Beziehungen kommen! Achte daher auf Gedanken, wie z. B.

  • „Ich passe da gar nicht rein!“
  • „Hier werde ich eh nicht gesehen.“
  • „Ich kann Gott genauso gut allein Zuhause anbeten.“
  • „Hier werde ich nicht gefördert.“

Durch solche und ähnliche Gedanken isoliert der Feind zurzeit viele, viele Christen und lähmt dadurch ihre Berufungen. Daher ist es wertvoll, zu lernen, aus dem Geist zu leben – weil wir ohne das in Beziehungen scheitern werden. Menschen sind nicht in sich toll wir können nur mit Gott echte Tiefe in Gemeinschaft erleben, die ohne den Geist Gottes nicht möglich wäre.

Das Reich Gottes wird immer durch Beziehungen gebaut. Und dass du in eine Gemeinde, ein Team und wirkliche Herzens-Beziehungen eingefädelt wirst, ist jeden Aufwand, jede Investition, jedes „Hineinsterben“ wert! Denn:

„Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, dann bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es viel Frucht.“

Johannes 12,24 (LUT)

Nimm dir Zeit mit Gott und bewege folgende Fragen:

  • Wo verhindern Selbstverwirklichung, Selbstprofilierung oder Individualismus gemeinsame Berufungen in deinem Leben?
  • Lebst du in dem, wozu Gott dich für diese Zeit berufen hat?
  • Lebst du an dem Ort, an dem du zurzeit sein sollst?
  • Lebst du in den Beziehungen, die Gott für dich in dieser Zeit vorgesehen hat?

Wenn nicht, dann kannst du für diesen Ungehorsam Buße tun und dich davon abwenden. Wenn du aber auf alles mit Ja! antworten kannst, ist alles in Ordnung!

Zusammen sind wir stark! Kein Christ ist dazu gemacht und berufen, auf Dauer allein im Reich Gottes unterwegs zu sein. Wir sind für Gemeinschaft gemacht und brauchen unsere Waffenbrüder! Denn einer schlägt Tausend und zwei schlagen Zehntausend.

Werbefilm von einer niederländischen Busfirma: Ameisen gegen Ameisenbär

Nur gemeinsam können wir die großen „Familien-Aufträge“ Gottes ausführen, um die ganze Welt mit dem Evangelium zu erreichen. Der Feind will immer versuchen, die Herde zu zerteilen und die Schafe zu reißen. Gott aber gibt der Herde Schutz, wenn wir unter seiner Autorität als Herde laufen und gemeinsam unterwegs sind.

*Texte sind inspiriert von dem Handbuch für Überwinder

Medienempfehlungen

Handbuch für Überwinder
Monika Flach

Kapitel „Gottes Führung und Weisheit für dich“


Berufung – Wissen, wofür es sich zu leben lohnt (MP3)
Monika Flach, Esther Baumann

Wir sind berufen – ein spannendes Thema im Leben eines jeden Christen. Woher komme ich? Wohin gehe ich? Aus welcher Kraft lebe ich? Was ist der Wille Gottes für mein Leben?
Entdecke Gottes wunderbaren Plan für dein Leben und werde frei von Berufungsstress!


Botschafter des Königreiches
Monika Flach, Esther Baumann

Wir träumen von Gemeinschaften, die gelernt haben, im Geist miteinander zu leben. Beziehungen ohne Masken, Idealismus und Religiosität. Geprägt von tiefem Vertrauen in Gott und auf die Kraft der Vergebung.
Das Buch ist eines unserer Herzstücke im Dienst. Wir geben darin alle unsere Schätze und Offenbarungen weiter, die du benötigst, wenn du mit Menschen arbeitest. Wir glauben an die Gemeinschaft der Heiligen!


Bibelstellen zum Thema Berufung
aus dem Bonusmaterial der MP3 „Berufung – Wissen, wofür es sich zu leben lohnt“


Where You Go I Go (Lied)
Jesus Culture Music

Gemeinsame Berufung für die unerreichten Volksgruppen

Wir haben gemeinsam einen großen Auftrag:

Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Matthäus 28,19 (NGÜ)

Diesen Auftrag haben nicht einfach nur Einzelpersonen, sondern wir als Leib Christi tragen diese wundervolle Aufgabe. Wir sind berufen, die Armee des Herrn zu sein und zusammen diesen Auftrag auszuführen. Leider ist es so, dass wenn nur wenige Geschwister diesen Platz einnehmen, andere Brüder und Schwestern fehlen werden. Dabei ist der Kampf um diesen großen Auftrag sehr real und nur wenige stehen momentan dafür ein. Wie bist du positioniert?

Diesen Inhalt teilen