Empfohlenes Event

Gebet für Ramadan

Was versteht man unter „Ramadan“?

Fast 2 Milliarden Muslime sind jedes Jahr im neunten Monat des islamischen Kalenders, dem Ramadan, zum gesetzlichen Fasten verpflichtet. Nach dem Koran wurde die Fastenzeit des Ramadan geschaffen, damit die Gläubigen “die Frömmigkeit pflegen können“. Dieser Fastenmonat gehört neben dem Glauben an Allah und Mohammad, dem täglichen Gebet, dem Almosengeben und der Wallfahrt nach Mekka zu den fünf Säulen des Islam – dem Kernstück des islamischen Glaubens.1

Erfahre mehr

Während der vier Fastenwochen, die sich von Jahr zu Jahr um etwa zehn Tage verschieben, verzichten fromme Muslime von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf Essen, Trinken, Rauchen und Geschlechtsverkehr, um Ruhe und Zeit zu finden, an Allah zu denken und zu beten. Den Abschluss des Monats bildet das Fastenbrechen, das mit besonderen Gebeten und Festen begangen wird.

Reisende, Kranke, Kinder, Schwangere, menstruierende Frauen und stillende Mütter sind von den Fasten-Vorschriften ausgenommen. Sie müssen das Fasten aber im Laufe des Jahres alleine nachholen. Durch das Fasten sollen die Muslime ihre Selbstdisziplin und ihren Glauben stärken. Das Iftar (Fastenbrechen) nach Sonnenuntergang ist für die meisten Muslime ein wichtiges Gemeinschaftserlebnis im Kreise der Familie. 

Nach islamischer Überlieferung offenbarte der Engel Gabriel dem Propheten Mohammed im Ramadan die 114 Suren des Koran. In der zweiten Sure, Vers 185, heißt es: «Wenn jemand von euch diesen Monat hier erlebt, dann soll er während des Monats fasten». 

Mehrere Länder, wie z.B. Saudi-Arabien, verbieten auch Nicht-Muslimen unter Androhung von Strafe, während des Ramadan zu essen, trinken oder zu rauchen. Manche Länder sind weniger streng, sodass etwa ausländische Touristen in Hotels problemlos den ganzen Tag über essen können.2

Gebet

Verschiedene Ideen und Bibelverse, um während des Ramadan für Muslime zu beten:

In der sog. Nacht der Macht (Laylat al-Qadr) wird gefeiert, dass Mohammed die ersten Koranverse bekommen hat. Sie fällt jeweils auf eine der letzten zehn Nächte des Ramadan, d.h. jedes Jahr ist es ein anderer Tag.3

Kreative Ideen, wie du in der Nacht der Macht für Muslime beten kannst: